Helfertreffen: Auch der Turngau Hohenzollern fühlt sich toll betreut

Es duftete köstlich nach Pizza auf dem Sportgelände der SG Hohensachsen. Nachdem sich der Verein beim diesjährigen Turnfest als Gastgeber von seiner besten Seite gezeigt hatte, fanden sich nun rund 30 Mitglieder aus allen Abteilungen zum Helfertreffen zusammen.

60 Ehrenamtliche für 200 Sportler
Gut 60 Ehrenamtliche betreuten in diesem Sommer über 200 Sportler und sorgten auf diese Weise für einen reibungslosen und freudvollen Verlauf des Turnfestes in der Sepp-Herberger-Grundschule sowie in der Mehrzweck- und Sporthalle, heißt es in einem Pressebericht der SG Hohensachsen.

Das Indiaca-Turnier wurde während des Landesturnfestes von Vereinsmitgliedern in der SGH-Halle gar eigens betreut. „Das ist für so einen kleinen Verein eine super Leistung.“, sagte der Vereinsvorsitzende Hendrik Lund. Er präsentierte in seiner Eröffnungsrede gleich noch ein paar Fakten: Zählt man die gesamte Arbeitszeit der ehrenamtlichen Helfer der SGH beim Turnfest zusammen, so erhält man die stolze Summe von 600 Stunden.

Präsident schreibt E-Mail
Auch die positive Resonanz der Sportler hob Hendrik Lund beim Helferfest hervor. So bedankte sich der Präsident des Turngau Hohenzollern in einer E-Mail persönlich für die tolle Betreuung.

Zum Dank für die geleisteten ehrenamtlichen Arbeitsstunden und auch für den eigenen Zusammenhalt gab es anschließend Pizza und Getränke für alle Helfer. Auf den aufgestellten Bierbänken vor dem Sportplatz erfreute man sich an der reichlichen Auswahl, und von Margherita bis Salami war natürlich für jeden der gut 30 zum Fest erschienenen Helfer etwas dabei. Für Nachschub hatten es die hungrigen SGHler übrigens nicht weit, denn die Pizza kam frisch von der Vereinsgaststätte „Trattoria il Peperoncino“. toe

Quelle: WNOZ vom 04.10.2018, Tobias Etsch, Pressewart der SGH

 

Helfertreffen3

Helfertreffen2

 

 

Drucken