Pressebericht zur Generalversammlung

„Stillstand hat es im Verein zu keiner Zeit gegeben“

Hohensachsen. Ehrungen langjähriger Mitglieder kennzeichneten die Generalversammlung der SG Hohensachsen in der mit Abstand bestuhlten Mehrzweckhalle. Vorsitzender Hendrik Lund trug den Jahresbericht für 2020 aus Sicht des Gesamtvereins vor.

Trotz vieler ausgefallener Ereignisse wie Weihnachtsfeierlichkeiten, Zwei-Burgen-Fußball-Cup oder Ski-Freizeit betonte Lund: „Stillstand hat es im Verein zu keiner Zeit gegeben.“

Sämtliche Abteilungen hatten stets Kontakt zu ihren Mitgliedern, insbesondere zu Kindern und Jugendlichen. So wurden beispielsweise sogenannte Video-Challenges unter anderem mit dem Handball-Nationaltrainer Alfred Gislason und Uwe Gensheimer ausgetragen. Andere Mannschaften trafen sich regelmäßig zum gewohnten Trainingstermin gemeinsam am Bildschirm.

Flexibel gezeigt

Lund richtete seinen Dank an die Mitglieder für ihre Flexibilität und ihr außerordentliches Engagement, ohne das der Verein heute nicht so gut dastehen würde. Mit 1092 Mitgliedern liege man zwar knapp fünf Prozent unter dem Stand von vor einem Jahr. Dieser Trend sei aber bei allen Vereinen der Region zu erkennen und auf die fehlenden Eintritte in die Vereine zurückzuführen. „Wer möchte Neumitglied in einem Sportverein sein, wenn er seine Sportart nicht ausüben kann?“, fragte Lund.

Er konnte im Anschluss Michel Fischer als neuen „FSJ-ler“ vorstellen. Zudem wurde Gisela Stredak für ihr 20-jähriges Engagement als Leiterin der Geschäftsstelle gedankt.

Der Zweite Vorsitzende Christian Mutschler präsentierte den Anwesenden Impressionen zur Neugestaltung der Vereinshomepage. Hauptkassier Stefan Just stellte mit dem Kassenbericht 2020 klar, dass der Verein zwar mit einem leichten Minus, aber ohne größere Schäden davongekommen sei. Dazu hat unter anderem die Erhöhung der Mitgliedsbeiträge im vergangenen Jahr beigetragen. Kassenprüfer Bernd Förster bestätigte, dass die Kasse korrekt geführt worden war. Ortsvorsteherin Monika Springer war ebenfalls vor Ort und bedankte sich bei den Mitgliedern für die geleistete Arbeit. Springer empfahl anschließend, den gesamten Vorstand zu entlasten, was einstimmig erfolgte.

Ergebnis der Wahlen

Des Weiteren fanden Neuwahlen statt: Neben Lund wurde auch Mutschler einstimmig wiedergewählt. Neu in der Runde des Vorstands sitzt fortan Christopher Dyer, der nach dem Abgang seines Vorgängers Boris Ziemlicki einstimmig zum Dritten Vorsitzenden gewählt wurde. Schriftführer Jens Mayer, Pressewart Tobias Etsch, Vertreter der Passivität Roland Bitzel und Kassenprüfer Bernd Förster wurden allesamt einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.

Im Fest- und Wirtschaftsausschuss bleibt Eberhard Jochim nach einstimmiger Wiederwahl, Klaus Baranowski übernimmt weiterhin die Redaktion von „SGH informiert“.

Quelle: WNOZ vom 30.07.2021

GV 7150

Die SGH kann sich auf die Treue ihrer Mitglieder verlassen. Geehrt wurden Ingrid Möllers, Philipp Braun, Helga Schork, Hendrik Lund, Annemarie Held, Renate Kolb, Christian Mutschler und Gertraud Köhler (von links). Bild: SGH

Drucken