SGH mit Pokalspiel auf Augenhöhe

SG Hohensachsen gegen Phönix Mannheim 3:4

Haarscharf schrammte die SG Hohensachsen an einer Überraschung vorbei. Erst in der Nachspielzeit verlor der A-Ligist gegen den favorisierten Kreisligisten Phönix Mannheim noch mit 3:4 (2:2). „Wir haben Phönix einen richtigen Pokalkampf und ein Spiel auf Augenhöhe geboten“, lobte SGH-Spielausschussvorsitzender Steffen Janke die Leistung der Gastgeber.

Die gingen in der ersten Halbzeit zweimal durch Tim Hans (6.) und Dominik Sättele (23.) in Führung. Mannheim schaffte aber jeweils den Ausgleich durch Cem Kuloglu (7.) und Grigorios Giannopoulos (32.). Im zweiten Durchgang hatte Sättele zunächst Pech, dessen Schuss an beiden Innenpfosten landete (61.). Kurz darauf traf Sättele jedoch zum 3:2 (69.).

In der 90. Minute erhielt Phönix einen sehr umstrittenen Handelfmeter, den Kuloglu zum 3:3 verwertete. Und es wurde noch bitterer für die SGH – Giannopoulos markierte sogar noch das 3:4 (90.+4).

SG Hohensachsen: Keßler; Knäblein, T. Kuhn, Gonzales, I. Jesse, Sättele, Hauke, Hans, Haufe (60. Werle), Cisneros, Hofbauer.

Bericht aus den Weinheimer Nachrichten vom 07.08.2017

Drucken