1. Mannschaft mit Punktgewinn im Auswärtsspiel

Hohensachsen hält bei der SG Mannheim aufopferungsvoll dagegen und spielt 1:1 (1:1)

Kampfgeist bringt der SGH einen Punkt ein
Mannheim. Hohensachsens Spielausschussvorsitzender Steffen Janke war mit dem Saisonauftakt seiner Mannschaft in der Fußball-Kreisklasse A zufrieden: „Das war eine super kämpferische Leistung, Kompliment, dass so früh bereits alles so gut funktioniert.“ Mit Kampfgeist und Disziplin erarbeiteten sich die Hohensachsener bei der SG Mannheim beim 1:1 (1:1) einen Punkt.

Schwieriges Geläuf und ein betont körperliches Spiel des Gegners machten die Sache nicht einfach. Imanuel Jesse bekam das früh zu spüren und musste bereits nach einer knappen halben Stunde verletzt vom Platz. Zu diesem Zeitpunkt erzielte Daniel Hofbauer bereits durch einen verwandelten Elfmeter das 1:0 für die Gäste (9.). Kurz darauf nutzte Ivica Peric einen Abpraller von Torhüter Patrick Keßler zum Ausgleich (13.). Nach der Pause machten die favorisierten Mannheimer ordentlich Druck. Die SG Hohensachsen verteidigte aber mit allen Mitteln.

Die Abwehrspieler schmissen sich leidenschaftlich in jeden Schuss und verteidigten den Punkt mit einer kämpferisch herausragenden Leistung. Am Ende war es ein verdienter Punkt, gegen eine Mannheimer Mannschaft, denen Janke einen Platz im oberen Bereich der Tabelle prophezeit. Die Hohensachsener können mit diesem Punkt also sehr gut leben. NB SG Hohensachsen: Keßler; Knäblein, Gonzales, R. Ziemlicki, I. Jesse (29. Hoffmann), Dubil (66. C. Hans), Hauke, F. Hans, Haufe, Cisneros, Hofbauer. Tore: 0:1 Hofbauer (9., Foulelfmeter), 1:1 Peric (13.).

Bericht aus den Weinheimer Nachrichten vom 21.08.2017

Drucken