1. Mannschaft besiegt sich selbst im Heimspiel

Fußball: SG Hohensachsen verliert trotz Führung mit 1:2 (1:2) gegen den TSV Amicitia Viernheim

Gastgeber kassieren gleich zwei Eigentore

Hohensachsen. Trotz einer frühen Führung musste sich die SG Hohensachsen am Sonntag in der Fußball-Kreisklasse A geschlagen geben. Mit zwei Eigentoren schlugen sich die Hohensachsener quasi selbst. Das Spiel gegen den TSV Amicitia Viernheim endete 1:2 (1:2).

Die frühe Führung für die Hausherren erzielte Tobias Kuhn, der einen Fehler in der TSV-Abwehr nutzte und sich frei auf das Viernheimer Tor zulaufend nicht aus der Ruhe bringen ließ und einschob (11.). Keine vier Minuten später begann das Unglück: Nach einem Viernheimer Eckball rutschte Daniel Weigert beim Klärungsversuch der Ball unglücklich über den Scheitel und ins eigene Tor. In der 41. Minute war dann Julian Ott der Unglücksrabe. Bei einem Gestochere im SGH-Strafraum erwischte Ott den Ball unglücklich, sodass das Spielgerät im eigenen Tor landete – ohne eigenes Zutun führten die Viernheimer zur Halbzeit mit 2:1.

Nach der Pause versuchten die Gastgeber, die Fehler aus der ersten Hälfte wieder gutzumachen. Es fehlte aber einfach das nötige Glück. Die größte Chance, ein Kopfball von Daniel Hofbauer, landete nur am Gebälk (74.). Es war ein rabenschwarzer Tag für die SGH, die eigentlich einen Punkt verdient gehabt hätte, insgesamt aber glücklos agierte. NB SG Hohensachsen: Keßler; T. Kuhn, Haufe, Märten, Dubil (47. Hofbauer), Sättele, Weigert, T. Hans, R. Ziemlicki, Cisneros, Ott. Tore: 1:0 T. Kuhn (11.), 1:1 Weigert (16., Eigentor), 1:2 Ott (41., Eigentor).

Bericht aus den Weinheimer Nachrichten vom 13.11.2017

Drucken