Derbyniederlage in Viernheim

Das Zittern ist noch nicht beendet

Viernheim. Für die SG Hohensachsen geht das Bangen um den Klassenerhalt vor den beiden abschließenden Spieltagen in der Fußball-Kreisklasse A weiter. Da die TSG Eintracht Plankstadt in der Landesliga weiterhin nicht sicher gerettet ist und die Zukunft der LSV 64 Ladenburg für die kommende Saison nach wie vor im Dunkeln liegt – Abmeldung ja oder nein –, könnten die Hohensachsener am Saisonende als Tabellenvierzehnter immer noch in ein mögliches Entscheidungsspiel um den Klassenerhalt rutschen.

Am Samstag unterlag die Mannschaft von Trainer Olaf Preuß beim TSV Amicitia Viernheim mit 0:2 (0:0) und brachte somit selbst erneut nichts Zählbares auf die Habenseite. „Die Viernheimer waren schon in der ersten Halbzeit einen Tick besser und leicht überlegen“, räumte SG-Spielausschussvorsitzender Steffen Janke ein. Allerdings hätten die Gäste bei zwei Möglichkeiten vor der Pause durchaus auch in Führung gehen können. Die beste Chance für Hohensachsen besaß Daniel Weigert (38.).

In der zweiten Halbzeit erhöhten die Gastgeber den Druck und die bis dahin recht sicher stehende SG-Defensive bekam doch das eine oder andere Problem. So verhinderte Torwart Ciro Morelli mehrmals einen Rückstand, ehe er beim 1:0 durch Robin Englert machtlos war (58.). Tim Schörghofer machte den Sack mit dem 2:0 zu (84.). Nun warten auf Hohensachsen noch zwei heiße Derbys: am Donnerstag gegen Schriesheim und zum Abschluss am Sonntag bei der SG Hemsbach II. bk SG Hohensachsen: Morelli; Knäblein, I. Jesse (90. Becker), Adam, Chr. Hans, Sättele, T. Hans, Weigert, Hauke, Hofbauer (73. Lesny), Werle (63. Holzmann). Tore: 1:0 Englert (58.), 2:0 Schörghofer (84.).

Bericht aus den Weinheimer Nachrichten vom 28.05.2018

b_800_0_0_10_images_Fussball_Aktivitaet_Aktionsbilder_Spiele_amiviernheimrück1718_21.jpg

 

Drucken