"Was braucht ein sportlich aktives Kind" - Vortrag der AOK Weinheim auf Einladung der Schwimmabteilung
Donnerstag, 18.07.2019 um 19:30 Uhr im Eingangsbereich der Mehrzweckhalle Hohensachsen, Lessingstraße

Fussballer der Woche - Peter Kippenhan

Fußballer der Woche: Peter Kippenhan vom A-Ligisten SG Hohensachsen hat im ersten Aktivenjahr schon einen klaren Lieblingsgegner

Peter Kippenhan traf zweimal gegen den TSV Amicitia Viernheim II und hofft, dass seine SG Hohensachsen den Weg aus dem A-Klassen-Tabellenkeller schafft. 

Was für die Fußballer der SG Hohensachsen insgesamt gilt, gilt für Peter Kippenhan noch ein wenig mehr: „Mir scheint der Gegner zu liegen“, sagt der Außenbahnspieler mit einem Grinsen und dem Blick auf das letzte Spiel der Kreisklasse A beim TSV Amicitia Viernheim II. Dort feierte Hohensachsen am Sonntag mit dem 3:1 den zweiten Saisonsieg. Ausgerechnet gegen jenen Gegner, gegen den auch der bis dahin einzige Erfolg herausgesprungen war. Zwar siegte die SG im November noch bei der LSV Ladenburg mit 7:0, doch nach deren Rückzug wurde dieser Sieg wieder gestrichen. Somit war der 5:3-Heimerfolg im September über Viernheim II für lange Zeit der letzte – bis Kippenhan kam, seinem Doppelpack im Hinspiel gegen die Amicitia-Reserve einen weiteren folgen ließ und damit der Garant für das Ende der Durststrecke war.

So richtig auskosten konnte unser junger Fußballer der Woche, der letzte Saison noch für die A-Jugend seines Heimatvereins spielte, den Erfolg aber nicht. Denn Kippenhan steckt mitten im Abiturstress und musste am Montag zur Deutschklausur antreten. Nachdem er die gemeistert hat, wartet eine letzte Prüfung im Fach Religion.

Was den Fußball angeht, dürften sie bei der SG fast schon vom Glauben abgefallen sein, weil es mit dem ersehnten Sieg bis zuletzt partout nicht klappen wollte. Stattdessen mauserte sich Hohensachsen zum Remis-König der Liga, bereits sieben Unentschieden stehen für die Grün-Schwarzen zu Buche.

„Wir haben uns als Team immer besser gefunden und hätten auch die zwei vorherigen Spiele schon gewinnen können. Jetzt haben wir es endlich mal geschafft, uns für eine gute Leistung zu belohnen“, ist Kippenhan froh, dass der Knoten geplatzt ist. Und er half mit seinen Toren eifrig mit, den immer größer gewordenen Hohensachsener Siegesdurst zu löschen.

Kippenhan mimte sozusagen den Feuerwehrmann – so, wie er es seit vielen Jahren tatsächlich ist. Der angehende Abiturient ist schon lange bei der Freiwilligen Feuerwehr Weinheim. „Ich bin mit etwa zehn Jahren in die Jugend-Feuerwehr. Bei uns in der Abteilung Ritschweier geht es dabei recht ruhig zu. Zuletzt hatten wir mal einen Sturm-Einsatz, aber in der Stadt gibt es doch mehr zu tun“, sagt Kippenhan.

Zuversicht im Klassenkampf

Auf dem Fußballplatz sind es in der Saison noch sieben Einsätze, die für die SG anstehen. Und Kippenhan bekräftigt, dass das Warten auf den nächsten Sieg dann auf keinen Fall wieder so lange dauern soll: „Wir haben eine insgesamt junge Mannschaft, die sich aber immer besser zurechtfindet. Ich denke, wir werden es hinten raus schaffen, noch ein paar Siege mehr zu holen“, sagt der gebürtige Weinheimer, der nach dem Abitur eine Ausbildung anpeilt: „In Richtung Mechanik. Ich war schon immer sehr technikbegeistert und habe bereits einen Betrieb im Bereich Fertigungstechnik, wo ich erst noch ein Praktikum absolvieren werde. Aber es ist sehr wahrscheinlich, dass ich diese Ausbildung mache.“

Bei den Fußballern aus Hohensachsen fungiert er übrigens selbst als „Ausbilder“: Kippenhan ist im vierten Jahr als SG-Nachwuchstrainer tätig, trainiert derzeit die E-Jugend. Den eigenen Sprung zu den Aktiven sieht er als geglückt an: „Ich habe recht viel Spielzeit bekommen, dafür dass es mein erstes Jahr ist. Daher würde ich sagen, dass ich gut Fuß gefasst habe. Dabei haben die Führungsspieler uns jungen Spielern den Einstieg sehr erleichtert“, betont Kippenhan – und wird darauf hoffen, dass der befreiende Sieg dann in einen erfreulichen Saison-Ausklang mündet. 

Bericht aus den Weinheimer Nachrichten vom 10.04.2019

Peter

 

Drucken