FWD Einsatz Logo cmyk       

Bist du ein sportbegeisterter Typ?

Weißt du schon, was du nach dem Schulabschluss machen willst?

Dann komm zum Freiwilligenjahr bei der SGH!
Mehr Informationen ...

SG Hohensachsen verlängert mit Trainer Sascha Harbarth

Weinheimer Nachrichten | Sport | 01.03.2021
Seite 22
Fußball: SG Hohensachsen verlängert mit Sascha Harbarth für die Saison 2021/22 / Markus Hasselbring kommt neu ins Trainerteam

Hoffnung auf Fortsetzung der Pokalrunde

Hohensachsen. Ob die seit November unterbrochene Saison 2020/21 bei den Amateurfußballern einen Re-Start erlebt oder doch annulliert wird, ist weiterhin völlig ungewiss. Gewissheit besteht indes bei der SG Hohensachsen, dass sie ihren zuletzt starken Aufwärtstrend in der gesamten Fußball-Abteilung mit dem bewährten Personal auch in der kommenden Spielzeit 2021/22 fortsetzen möchte. „Wir freuen uns sehr, dass Sascha Harbarth Trainer sowohl der Herren- als auch der ersten Damen-Mannschaft bleibt“, erklärte Abteilungsleiter Steffen Janke auf Anfrage. „Beiden Seiten war ja schon von vornherein klar, dass die Zusammenarbeit längerfristig geplant ist. Außerdem schweißt das unsere Abteilung bei der engen Verbindung von Damen- und Herren-Teams noch weiter zusammen.“

Das bestätigte auch Sascha Harbarth. „Ich habe mir mindestens einen Drei-Jahres-Plan vorgenommen.“ Anfang 2020 übernahm er die Herren in der Kreisklasse A, hielt die Mannschaft zunächst in der Liga und führte sie in der laufenden Runde mit vier Siegen aus sieben absolvierten Spielen in die obere Tabellenhälfte. Der größte Erfolg war jedoch das Erreichen des Halbfinals im Mannheimer Kreispokal und damit zugleich die Qualifikation für den Pokal des Badischen Fußballverbands 2021/22. Das war der SG Hohensachsen nie zuvor in ihrer Abteilungsgeschichte gelungen.

Das Finale wäre ein Traum

Daher hofft die SGH, dass zumindest der Kreispokal der aktuellen Saison noch zu Ende gespielt werden kann. „Wir sind ja schon im Halbfinale angekommen, die paar Spiele sollten noch über die Bühne gebracht werden können. Wenn die Pokalrunde abgeschlossen wird, wäre das für uns einfach eine tolle Sache“, sind sich Harbarth und Janke einig. Schließlich rechnet sich Hohensachsen durchaus Chancen aus, sogar das Pokalfinale zu erreichen. Das wäre einzigartig und ein weiterer Höhepunkt für die SGH-Fußballer. Sollte das Halbfinale gespielt werden, bekäme es Hohensachsen dort mit dem A-Klassen-Konkurrenten FV Brühl II zu tun.

Nicht ganz so zuversichtlich beurteilt Harbarth die Chance, noch einmal in die Punkterunde einzusteigen. „Dass wir die Vorrunde zu Ende spielen können, halte ich für ein gewagtes Unterfangen. Die Gesundheit steht ja an erster Stelle und ist viel wichtiger als Fußball. Auf der anderen Seite würden wir natürlich gerne unsere bisher guten Saisonergebnisse bestätigen.“

Das wünscht sich auch Steffen Janke. „Wenn es die Lage zulässt, würden wir es begrüßen, in dieser Saison noch die Vorrunde zu Ende zu spielen. Ansonsten ginge es ja erst wieder im August weiter und dann hätten wir ein dreiviertel Jahr lang kein Punktspiel gehabt.“ Ob es noch einmal einen Neustart geben könne, hänge letztlich auch davon ab, wann und in welcher Form die Amateurfußballer wieder ihr Training aufnehmen dürfen. „Wenn wie beim ersten Lockdown das Training nur in Kleingruppen erlaubt sein sollte, würde das sicher nicht gehen“, sagte Janke.

Der Abteilungsleiter freut sich ferner, dass neben Harbarth auch Co-Trainer Robin Halbedel und Torwart-Trainer Marcus Neureither ihr Engagement bei den Herren fortsetzen. Zudem gibt es ab der kommenden Runde weitere Unterstützung für den Cheftrainer. „Markus Hasselbring kommt im Sommer als Co-Trainer dazu“, freut sich Harbarth. „Damit kann sich Robin mehr auf seine Rolle als spielender Co-Trainer konzentrieren.“ Bis zum Ende der laufenden Runde ist Hasselbring noch Co-Trainer beim A-Ligisten SV Schriesheim, der sich dann zur neuen Saison komplett neu aufstellen muss. Bekanntlich beendet Trainer Karlheinz Lohnert ebenfalls seine Tätigkeit beim SVS. Sascha Harbarth wird wiederum in der Spielzeit 2021/22 neben den Herren- erneut auch die SGH-Damen-Mannschaft in der Landesliga trainieren. Mit den Frauen geht er bereits in seine vierte Saison. „Ich habe eine Fußballer-Seele und bin froh, wenn ich so oft wie möglich auf dem Platz stehen kann, und wenn das jeden Tag ist, macht es mir auch nichts aus“, hat Harbarth keinerlei Bedenken angesichts seiner Doppelfunktion.

Nachwuchs im Fußball und privat

Doch damit sind die guten Nachrichten bei den Hohensachsener Fußballern nicht zu Ende. Die SGH wird weiterhin eine zweite Damen-Mannschaft ins Rennen schicken. Auch hier setzen die Trainerinnen Friederike Kohl und Kathrin Dawert ihre Arbeit fort. Erfreuliches gibt es zudem aus dem Nachwuchsbereich zu berichten. „Wir wollen in der nächsten Saison sowohl eine A-Jugend- als auch eine B-Jugend-Mannschaft melden, bisher hatten wir nur die B-Junioren, die A-Junioren kommen neu hinzu“, ist Janke stolz. „Für einen Verein wie die SG Hohensachsen ist es aller Ehren wert, gerade in den beiden oberen Jahrgangsklassen jeweils eigene Mannschaften stellen zu können.“

Und schließlich gibt es noch eine schöne Nachricht aus Steffen Jankes Privatleben. Der Abteilungsleiter ist gerade zum ersten Mal Vater geworden – Tochter und Mutter sind ebenso wohlauf wie der strahlende Papa. Da bleibt nur eines zu sagen: herzlichen Glückwunsch! bk

b_800_0_0_10_images_Fussball_Aktivitaet_2019Mannschaftsbilder_Neuer_Trainer_Sascha.jpg

Drucken