Weibliche A – Jugend: Eine gute Halbzeit reicht nicht aus

20:24 (13:11) Niederlage gegen den TV Brühl   

Am vorletzten Spieltag traf die HG Saase in der Sachsenhalle auf die zweitplatzierte Mannschaft des TV Brühl. Mit einem Sieg hätte die Truppe von Trainer Carsten Sender diesen Tabellenplatzt erobern können. Die Saase-Mädels starten sehr konzentriert und stellten Brühl mit ihrer offensiven Deckung vor große Probleme. Im Angriff spielte Chantal Ende auf Rechtsaußen überragend. 8 ihrer insgesamt 9 Tore erzielte sie in der ersten Hälfte. Die Pausenführung von 13:11 war verdient. Nach dem Wechsel zeigte sich leider ein anderes Bild. Brühl hatte sich auf das Spiel der HG Saase eingestellt. Im Spielaufbau und im Angriff der HG Saase lief nahezu nichts mehr zusammen. Bis zur 52. Minute gelangen nur ganze 5 Tore. Es war der guten Abwehrwehrleistung um Torhüterin Antonia Wagner und den gut im Mittelblock agierenden Monika Seifert, Pauline Rahn und Anna Mayer zu verdanken, dass der Vorsprung der Brühler Spielerinnen sich lediglich auf 3 Tore belief. Mit einer Quote von 48% abgewehrter Angriffe gewinnt man normalerweise ein Spiel. Leider stand dieser Leistung eine Erfolgsquote im Angriff von nur 21% entgegen. Mit 20:24 ging der Sieg verdientermaßen an den TV Brühl, der mit Paula Lederer und ihren 13 Toren die erfolgreichste Torschützin stellte.

Der TV Brühl hofft nun am letzten Spieltag auf Schützenhilfe der HG Saase. Bei einem Sieg der Saase–Mädels gegen den aktuellen Tabellenführer aus St.Leon-Reilingen, könnte Brühl noch die Meisterschaft erringen.

Für die HG Saase spielten:

Antonia Wagner, Maria Sender(4/2), Chantal Ende(9), Lena Grimm(1), Lara Kalenka(3), Monika Seifert, Annalena Meyer(1), Anna Mayer, Pauline Rahn und Ronja Habermaier(2)

Drucken