Mitmachen und in den Ferien trainieren - 6. bis 8. September: Fußball-Feriencamp, zur Anmeldung ...

Weibliche A – Jugend BWOL: 31:34 (12:20) Niederlage in Bietigheim 5 Minuten fehlen bei furioser Aufholjagd

Bei der SG BBM Bietigheim zeigte die Mannschaft der HG Saase eine starke Leistung, verlor jedoch knapp mit 31:34. Bis zur 17. Spielminute verlief das Spiel sehr ausgeglichen. Das favorisierte Team aus Bietigheim führte knapp mit 11:9. Die Saase Mädels kämpften. Insbesondere die Langzeitverletzten Lara Kalenka, Florine Sender und Ronja Habermaier zeigten trotz ihrer Blessuren, einen mehr als bemerkenswerten Einsatz für ihr Team. Zwischen der 17. und 25. Spielminute verlor die HG Saase etwas den Faden. Leichte Ballverluste und Unkonzentriertheit in Angriff und Abwehr, ließen Bietigheim bis auf 8 Tore davon ziehen. Trainer Carsten Sender nahm kurz hintereinander beide Auszeiten, um wieder Struktur ins Spiel der HG Saase zu bringen. Mit einem Halbzeitstand von 12:20 ging es in die Pause. Nach dem Seitenwechsel zeigte sich ein völlig verändertes Bild. Der Sasse Express kam ins Rollen. Maria Sender übernahm Verantwortung und netzte ein ums andere Mal aus dem Rückraum ein. Am Ende der Partie standen bärenstärke 14 Tore auf ihrem Konto. Diese Effizienz aus dem Rückraum ermöglichte freie Räume am Kreis. Ronja Habermaier und Annalena Meyer, erkannten die sich bietenden Optionen und setzten die erneut stark spielende Pauline Rahn (6 Tore) und auch Lenja Müller(2Tore) sehr beeindruckend in Szene. Das Spiel an den Kreis wurde zu einem echten Faktor bei der Aufholjagd der HG Saase. Die Abwehr stand in der 2.Hälfte deutlich stabiler und Torhüterin Johanna Meyer gelang es, wichtige 100%-ige Aktionen der Bietigheimer beeindruckend zu entschärfen. Die Saase-Mädels kämpften sich Tor um Tor heran. 30:32 hieß es 3 Minuten vor Schluss. Nun ging es Schlag auf Schlag. Die HG Saase hatte die Chance zu verkürzen, scheiterte jedoch zweimal aufgrund von Glanzparaden der bis dahin nicht auffälligen Torhüterin der Heimmannschaft. Lara Kalenka erzielte den erneuten Anschlusstreffer zum 31:33, doch die Zeit reichte nicht aus, um die Partie noch zu drehen. Hätte die Hallenuhr noch 5 Minuten mehr hergegeben, wäre sogar ein Sieg beim großen Favoriten möglich gewesen. Vor dem letzten Spiel des Jahres am 23.12., bei der FA Göppingen, steht nun Training, aber auch Erholung, insbesondere bei den verletzten Spielerinnen, an. Mit ein bisschen Glück ergibt sich für die ein oder andere aktuell dauerverletzte Spielerin (Lena Grimm, Milena Köhler, Denise Drescik und Sarah Riedel) die Chance, bei dieser Partie wieder Spielminuten sammeln zu können.

Für die HG Saase spielten:Johanna Meyer (Tor), Antonia Wagner (Tor), Maria Sender(14/2), Lena Eigendorf(2),Lenja Müller (2), Annalena Meyer(4), Florine Sender(1), Hannah Rinke, Lara Kalenka(1), Pauline Rahn(6) und Ronja Habermaier(1)

HGSaaseweiblA

 

Drucken