"Was braucht ein sportlich aktives Kind" - Vortrag der AOK Weinheim auf Einladung der Schwimmabteilung
Donnerstag, 18.07.2019 um 19:30 Uhr im Eingangsbereich der Mehrzweckhalle Hohensachsen, Lessingstraße

Dezimiert zum Sieg

HG Saase 2 – HC Mannheim-Vogelstang 2                                                34:30

Herausforderungen sind da, um sie zu lösen. Was sonntags definitiv  eine Strafzahlung ins Phrasenschwein des beliebten Fußball-Talks „Doppelpass“ nach sich ziehen würde, hatten die Damen 2 der HG Saase sich für ihre persönliche Sonntagsbeschäftigung auf die Fahnen geschrieben: Ein mit 10 Feldspielerinnen ungewöhnlich kleiner Kader bildete Herausforderung Nummer 1, darüber hinaus hieß der Gegner HC Mannheim-Vogelstang 2 und sitzt den Saasemerinnen als direkter Verfolger in der Tabelle im Nacken.

Entsprechend war dennoch ein Sieg das ausgegebene Ziel. Bis zum 3:3 (6.) entwickelte sich das erwartete Kopf-an-Kopf-Rennen Doch dann hatte Saase nicht nur die Lücken in der offenen 5:1 Deckung der Hausherrinnen entdeckt, sondern auch Beton in der Abwehr angerührt. In der Folge sprinteten die Saasemerinnen davon: Über das 4:9 (15.) etablierten sie einen stetigen 5-6 Tore Vorsprung. Neben der überragenden Laura Kling, die in der ersten Halbzeit bereits 6 ihrer 12 Tore erzielt hatte, gingen auch die anderen Feldspielerinnen nicht leer aus: Bis auf Luca Müller, deren Stunde später noch schlagen sollte, hatten sich nach 30 Minuten alle Spielerinnen in die Torschützenliste eingetragen, sodass Saase mit einer mehr als komfortablen 19:13 Führung in die Halbzeit ging. Ein deutlicher Vorsprung, der noch deutlicher hätte ausfallen können, wenn Saase sich nicht einmal mehr im Vergeben von Großchancen hervorgetan hätte.

Die Hauptarbeit war gemacht, jetzt galt es prinzipiell nur noch, den Vorsprung auch nach Hause zu fahren. Doch anstatt mit Vollgas weiterzumachen, startete Saase mit stotterndem Motor, der beinahe zu einem ausgewachsenen Motorschaden geworden wäre. Denn während es im Angriff zunächst noch weiterging wie bisher, fand die Abwehr der Saasemerinnen faktisch gar nicht statt. So traute Vogelstang seinen Augen kaum, wie mühelos der Vorsprung nach und nach schmolz. Davon ließ sich auch der Angriff anstecken: Überhastete Angriffe, schwache Abschlüsse und technische Fehler reihten sich aneinander und Vogelstang nahm die Geschenke dankend an. Nach 45 Minuten lag Saase beim 24:23 nur noch mit einem Törchen vorn. Die Partie drohte endgültig zu kippen und die letzten 10 Minuten brachen an. Doch damit auch die Glanzzeit von Mannschaftsküken Luca Müller: In der Defensive bewies sie einen guten Riecher und spekulierte mehrfach richtig und vorne übernahm sie Verantwortung und trug maßgeblich dazu bei, dass die Partie kippte  und zwar wieder eindeutig für Saase. Viermal müllerte es, darüber hinaus schaffte Saase das sensationelle Kunststück, eine doppelte Unterzahl ohne Gegentreffer aber mit zwei eigenen Toren zu überstehen. Und so war es auch Müller, die mit ihrem letzten Treffer den 34:30 Endstand markierte. sl

Es spielten: Voigt (Tor), Sauer (2), Kling (12/3), Lehr (1), Weber (3), Horst (1), Brüning (4), Müller (4), Stein (5), Regenauer (1), Florig (1)

0b759fb0 8165 4d12 bb35 4c8c9bc0cec7

Drucken