Kinderfasching 2019          

Der Fasching steht vor der Tür. Der traditonelle Kinder-Maskenball findet am Sonntag, 03.03.2019 ab 15:00 Uhr
in der Mehrzweckhalle Hohensachsen statt.

Mehr Informationen ...

Revanche geglückt

HSG St. Leon/ Reilingen 3     -       HG Saase 2                             12:31 (9:14)

Es war der positive Doppelschlag am Sonntagnachmittag - und damit ist kein Verweis auf das Schwesternduo Elena Schlag und Nicole Olf, geb. Schlag in Saases Diensten gemeint: Saase revanchierte sich mit einem 12:31-Kantersieg für die Niederlage im Hinspiel und hat damit im Rennen um den Aufstieg wieder alle Trümpfe in der Hand. Gleichzeitig war es in Sachen Sieg der einzige Lichtblick für die Saasemer Aktivenmannschaften an diesem Spieltag. Angesichts der Vorstellung Saases ist die Bezeichnung „Lichtblick“ vermutlich noch untertrieben und entsprach viel mehr einem Bad in der strahlenden Sonne:

Zunächst begann die Partie wie so viele Spiele Saases: Eine noch passive Abwehr ermöglichte St Leon/ Reilingen den ersten Treffer und da auch die Angriffsmaschine noch nicht allzu rund lief, entwickelte sich zunächst eine ausgeglichene erste Viertelstunde. Doch mit dem Anbruch der 15. Minute legte Saase den Schalter um: Während die Kontrahenten zuvor im Angriff noch nicht richtig gefordert wurden, besann sich Saase nun auf die Grundprinzipien des Handballs: Wer seine Gegenspieler zur Bewegung zwingt, generiert früher oder später eine Lücke für eine Mitspielerin – in diesem Fall hauptsächlich für Linksaußen Luca Müller, die mit bis dato vier Treffern schon früh die Torschützenliste ihrer Mannschaft anführte. Nach diesem Schema begann Saase nun, die Abwehr St. Leons stellenweise zu zerpflücken und setzte sich innerhalb von fünf Minuten von 5:5 (15.) auf 6:10 (20.) ab. Das Prunkstück bildete dennoch einmal mehr die Abwehr, die den Angriff der Hausherrinnen häufig vollständig unterband und selbigen spürbar den Nerv raubte. Die berühmten einfachen Tore taten ein Übriges, sodass es für Saase mit einem komfortablen 9:14 Vorsprung in die Halbzeit ging.

Sich auf diesem Vorsprung auszuruhen war jedoch auf Saases Seite für keine Spielerin eine Option. Zu häufig hatte man auch solche Spiele noch kippen sehen, somit ging es ebenso konzentriert und motiviert wie zuvor in die zweite Hälfte. Dann entwickelte sich das Spiel unerwartet einseitig: Saase hatte St. Leon/ Reilingen vollkommen im Griff und ließ erst in der 40. Minute das nächste Tor der Gastgeberinnen zu. Es sollte auch nur ein kurzes Aufflackern gewesen sein, denn während Saase sich im Angriff höchstens selbst ausbremste und ansonsten von allen Positionen traf, sah St. Leon/ Reilingen im Angriff nicht mehr viel Land: Was die Abwehr nicht zu fassen bekam, fing spätestens Nicole Olf im Saasemer Tor, sodass auf der Hallenuhr lediglich die Anzeige der Gäste und die Spielzeit stetig umsprang. Das Spiel war längst entschieden als St. Leons Anna Haffner in der 57. und 58. Minute die Tore Nummer 2 und 3 für ihr Team in dieser Halbzeit erzielte. Zum Endstand verwandelte Laura Kling per Siebenmeter, nachdem Luca Müller zuvor einmal mehr mit ihrem achten Treffer das 30. Tor erzielt hatte.

Saase hat neben zwei Punkten nun viel Selbstvertrauen getankt. Das wird allerdings auch gebraucht: Denn im nächsten Spiel, das am 16.03. stattfindet, kommt es zum Gipfeltreffen mit dem SKV Sandhofen. Auch hier hat Saase noch eine Rechnung offen, nachdem das Hinspiel an Sandhofen ging. Mit einem Sieg würde sich Saase nicht nur revanchieren: Denn dann stünde nicht mehr der Aufstieg, sondern auf einmal auch die Meisterschaft im Raum. sl

Es spielten: Voigt (Tor), Olf (Tor), Sauer (3), Belgraver, Kling (3/3), Lehr (1), Weber (2), Schlag (2), Mayer (2), Horst (1), Brüning (4), Müller (8), Stein (2), Florig (3)

image12

Drucken