Hohensachsener Volleyballerinnen schlagen gleich doppelt zu

 

Damen 1 sowie Damen 2 waren dieses Wochenende zu Gast bei der SSV MA-Vogelstang, zwei Mal gingen die 3 Punkte nach Hohensachsen.

Am Samstag fuhr die D1 zum Spitzenspiel der Bezirksliga 2 nach Vogelstang, durch Krankheit ausgedünnt leider nur mit einem Kader von 7 Spielerinnen. Im Spiel gegen die Tabellenzweiten traf man auf 12 motivierte Vogelstangerinnen, die nach dem klaren 3:0 Sieg der SGH in der Hinrunde wohl noch eine Rechnung offen hatten.

Druck lag in diesem Spiel auf beiden Mannschaften, doch Hohensachsens Trainer Achim Mayr versuchte in der Ansprache vor dem Spiel den Fokus von der wohlmöglichen Meisterschaft zu lenken: „Wir spielen von Ball zu Ball!“. Dies gelang der SGH im ersten Satz auch, wo die Vogelstanger Gegnerinnen zu verbissen waren, konnten die Damen der SGH häufig variantenreicher spielen. Mit 25:16 ging die SGH in Führung. Im nächsten Satz kamen die Damen der SSV besser ins Spiel, lange Zeit liefen die Hohensachsenerinnen einem Rückstand hinterher. Ganze 8 Punkte hieß es nach der Auszeit bei 6:14 aufzuholen, bei der zweiten Auszeit waren sie dann schon auf 18:20 dran, um dann mit mehr Konsequenz im Spiel auch den zweiten Satz mit 25:22 zu gewinnen. Diesen Schwung aus dem letzten Teil des Satzes konnte die SGH aber nicht mit in den dritten Satz nehmen, vor allem eine schwächere Annahme und einige Spielerwechsel auf der gegnerischen Seite brachten den Spielaufbau ins Wanken. Mit 18:25 endete der dritte Satz leider nicht erfolgreich. Doch drei Punkte waren weiterhin das Ziel. Im vierten Satz starteten beide Mannschaften gut, bis sich die SGH etwas absetzen konnte. Bei 19:12 Rückstand nahm der Vogelstanger Trainer seine zweite Auszeit. Durch starke Aufschläge auf Vogelstanger Seite und eine schwächere Annahme auf Seiten der SGH, kam die SSV noch einmal näher ran. Doch die Hohensachsenerinnen machten das Spiel noch rechtzeitig zu (25:20) und belohnten sich jubelnd mit 3 Punkten.

Aus Sicht der SGH ein schönes und spannendes Spiel von beiden Seiten. Die gute Stimmung wurde lediglich vom Verhalten des Vogelstanger Trainers etwas eingedämmt, der sich nach Ende des Spiels immer noch über eine bereits vergangene Schiedsrichterentscheidung echauffierte (es wurde Doppelfehler gepfiffen, nicht mal ein falscher Punkt vergeben) und der ersten Schiedsrichterin aus den Reihen des Heidelberger TV sehr unsportlich und vollkommen unangebracht gegenüber trat. Wir möchten uns als Mannschaft von einem solchen Verhalten eines Trainers, der in seiner Funktion Vorbild sein sollte, distanzieren und hoffen, dass die junge Heidelberger Schiedsrichterin in Zukunft nicht den Mut zum Pfeifen verliert.

Reicht dieser Sieg nun schon zur Meisterschaft der D1? Trotz einem Spiel weniger liegt die SGH nun mit 5 Punkten Vorsprung vor der SSV MA-Vogelstang, wenn es also beim nächsten Spiel am 23.03. zu weiteren 3 Punkten reicht, ist die Meisterschaft bereits vor dem letzten Heimspieltag besiegelt.

Rückraum AlexAbwehr LindaAngriff Lui

Seit Sonntag steht die SSV MA-Vogelstang nun wohl endgültig mit der SGH auf Kriegsfuß, denn ebenfalls zu Gast in Mannheim war die zweite Damenmannschaft. Die SSV liegt in der Tabelle momentan einen Platz vor der SGH, doch das schien die Hohensachsener Mädels nicht sonderlich zu beeindrucken. Das Spiel startete ausgeglichen, doch beim 18:18 zog die SGH dann davon (25:18). Satz zwei verlief ebenfalls knapp, beide Mannschaften übernahmen mal die Führung, doch am Ende war es die SSV, die mit 27:25 den Sack zu machte. Vom Satzverlust nicht aus der Ruhe gebracht startete die SGH sehr stark in den dritten Satz und machte mit konsequentem Spiel kurzen Prozess (25:12). Doch die Damen aus Vogelstang waren noch nicht geschlagen. Im vierten Satz war nochmal kämpfen angesagt. Erst mit 28:26 sicherte sich die D2 endlich den hart erarbeiteten Sieg. Die Freude über einen solch verdienten „Arbeitssieg“ war auf Seiten der Spieler und Trainer natürlich groß. Die D2 festigte mit den 3 Punkten weiter ihren 4. Platz in der Kreisliga 2.

Damen 2 Gruppenbild

Damen 1: Alexandra Werner, Anna-Lena Wolf, Antonia Riedel, Britta Stapf, Eva Pflästerer, Luisa Hill, Linda Jöst
Trainer: Achim Mayr / Physio: Sascha Hofmeister

Damen 2: Marlene Kessinger, Louisa Hammer, Franziska Brand, Lisa-Marie Becker, Sophie Stohner, Siyanda Mtwecu, Luisa Glöckner, Julia Hunenbart, Lea Füßinger, Kinyuy Fidelis, Jana Füßinger
Trainer: Matthias, Alexandra und Marie-Christin Werner