D1 siegt trotz Kadersorgen

Die Volleyballerinnen der SG Hohensachsen bewiesen am Samstag, dass man auch mit einer Körpergröße von im Mannschaftsschnitt nur 1,65m im Volleyball erfolgreich sein kann. Ohne reguläre Mittelblockerin und ohne zweite Zuspielerin musste die D1 zum SSV MA-Vogelstang, eine Mannschaft, gegen die es in den vergangenen Saisons bereits viele spannende Spiele gab. Beide Teams sind in dieser Runde Aufsteiger in der Landesliga, natürlich wollte sich die SGH im Aufeinandertreffen beweisen.

Durch den minimierten Kader musste die SGH mit einer ungewohnten Aufstellung an den Start, viele Spielerinnen mussten andere Positionen einnehmen und auch die vermeintlichen Vorteile der Körpergröße der Gegnerinnen schüchterte die SG zunächst ein. So verlief der erste Satz alles andere als rund, sie mussten sich sichtlich an die neue Situation auf dem Feld gewöhnen. Die Gäste aus Vogelstang konnten vor allem mit starken Angriffen punkten, wohingegen sich die Hohensachsenerinnen schwer taten erfolgreich abzuschließen und sich mit 17:25 geschlagen geben mussten. In Satz zwei schüttelten sie die Startschwierigkeiten aber ab und schafften es durch ihre Aufschläge den Spielaufbau der SSV zu stören. Auch die Angriffe der SGH wurden härter und sie ließen sich nicht mehr vom Block der Vogelstangerinnen einschüchtern. Mit 25:22 erkämpften sie sich den Satzgewinn. Wieder durch starke Aufschläge hatte die SGH in Satz 3 einen guten Lauf und kämpfte um jeden Ball zum 25:13 Satzgewinn. Im 4. Satz starteten die Gegnerinnen wiederum mit guten Aufschlägen, die den Hohensachsener Spielaufbau störten. Erst gegen Ende des Satzes holte die SGH langsam wieder auf. Beim 22:24 und Satzball für Vogelstang nahm Hohensachsens Trainer Achim Mayr nochmal eine Auszeit, dass sich das Team im entscheidenden Moment fokussieren konnte. So schafften es die Damen aus Hohensachsen den Satzball abzuwehren und auch der Ausgleich gelang. Danach sahen die Zuschauer ein spannendes Hin und Her im Aufschlagrecht und die SGH sah sich mehrmals gezwungen Satzbälle abzuwehren. Beide Teams zeigten unglaublichen Kampfgeist, doch am Ende belohnten sich die Damen der SGH mit einem nervenaufreibenden 30:28 Sieg. So erkämpften sie sich mit dem 3:1-Sieg in Sätzen die vollen 3 Punkte für die Tabelle und eine ordentliche Ladung Selbstbewusstsein, auch ohne die „großen Mittelblockerinnen“ den Sieg geschafft zu haben.

MannschaftsbildAngriff LauraAngriff Linda

Es spielten: Anna-Lena Wolf, Laura Platz, Laura Schüttler, Selina Farr, Luisa Hill, Linda Jöst, Eva Pflästerer, Kerstin Wecht
Trainer: Achim Mayr
Physiotherapeut: Sascha Hofmeister